English
home
Projekte
Ausstellungen
Texte
Videos
Kataloge/Editionen
Kontakt

 

'The Social Engine - Exploring Flexibility'

Forschungs- und Ausstellungsprojekt zu den kulturellen und sozialen Auswirkungen flexibilisierter Arbeitsformen

in Zusammenarbeit mit Miklós Erhardt (HU)

Die Aktivitäten des Projektes werden in einer umfassenden Publikation zusammengefasst. Die Buchpremiere findet Freitag, dem 28. September in Budapest, in der Studio Galerie statt.

Das Buch enthält Beiträge von Guillaume Paoli (Theoretiker/Berlin), Brian Holmes (Kunsttheoretiker/Paris), Prof. Endre Sik (Soziologe/Budapest) und Prof. Peter Richter (Arbeitspsychologe, Dresden).

Das Projekt integriert Methoden der Soziologie und Psychologie in künstlerische Arbeitsweisen und wird zwischen Oktober 2006 bis September 2007 von der RG Miklós Erhardt (Budapest) realisiert.

Der Einfluss flexibler Arbeitskonzepte auf die Struktur der Gesellschaft in Deutschland und Ungarn wird anhand von Videointerviews mit Akteuren des Arbeitsmarktes thematisiert. Dabei wird jeweils die Arbeitgebersicht mit der Arbeitnehmerperspektive in Beziehung gesetzt. Das Projekt arbeitet mit einem kognitiven Kunstbegriff, der dem Ziel der Wissensgewinnung dient und neue Blickwinkel auf die dringendsten Fragen der heutigen Gesellschaft eröffnet.
Es wird der Frage nachgegangen, welche besondere Rolle ein neu definierter Arbeitsbegriff bei der Transformation existierender sozialer Netzwerke und Identitäten in globale Zusammenhänge spielt. Schließlich wird erkundet, ob zeitgenössische Kunst ökonomische Prozesse repräsentieren oder als Wissensressource für gesellschaftliche Prozesse dienen kann.

Um den wissenschaftlichen Hintergrund des Projektes sicherzustellen wurden deutsche und ungarische Sozialwissenschaftler einbezogen. Es handelt sich um Peter G. Richter vom Institut für Arbeits- und Sozialpsychologie der Technischen Universität Dresden und Prof. Endre Sík Soziologe, Leiter der Fakultät Sozialwissenschaften ELTE, Budapest. Wissenschaftliche Mitarbeit: Csilla Jeszenski, Institut für Arbeits- und Sozialpsychologie der TU Dresden and Boglárka Mittich, Sociology Dept., ELTE University of Sciences, Budapest.

Die Präsentation der Projektergebnisse in Ungarn fand in der Studio Galerie Budapest statt, dem Projekt- und Ausstellungsraum der Studio of Young Artists' Association.
Die Präsentation in Deutschland fand in der ACC Galerie Weimar statt.


Studio of Young Artists Association
Rottenbiller u. 35, H-1077 Budapest

Tel: 0036 - 1 - 342 53 80 Fax: 0036 - 1 - 342 53 80

ACC Weimar
Burgplatz 1+2, D-99423 Weimar

Tel: 0049 - 3643 - 851261 Fax: 0049 - 3643 - 851263
www.acc-weimar.de

 

Die Aktivitäten finden im Rahmen von Bipolar - deutsch/ungarische Kulturprojekte statt. Bipolar ist eine Initiative der Kulturstiftung des Bundes.

see video

zurück

exhibition views, Studio Gallery Budapest
stills from the video Exploring Flexibility, RG 2007