english
home
Projekte
Ausstellungen
Texte
Videos
Kataloge/Editionen
Kontakt

 

Der dreidimensionale Arbeitsbegriff


im Rahmen von

Permanent Produktiv
Kunsthalle Exnergasse - Wien
17. 06. - 24. 07. 2004

mit: Big HOPE , Nin Brudermann, buero für integrative kunst, Armin Chodzinski, Die Glücklichen Arbeitslosen, Barbara Holub, David Jourdan, Hannes Kater, Matthias Klos, Danica Phelps, Reinigungsgesellschaft, Oliver Ressler, Elisabeth Schimana/Markus Seidl, Corinna Schnitt, Henrik Schrat, Nicole Six/Paul Petritsch, André Tschinder

Kuratorinnen: Gabriele Mackert, Jeanette Pacher


REINIGUNGSGESELLSCHAFT und studentische Arbeitsgruppe „dreidimensionaler Arbeitsbegriff“ Melanie Ludwig, Leonore Hacker, Susann Loos, Sebastian Lübcke

Dreidimensionaler Arbeitsbegriff

2003/04

Raummodell 1,2m³ - basierend auf einer Clusterstudie

Gemeinsam mit Soziologie- und Architekturstudenten der Technischen Universität Dresden entwickelte die RG ein Raumodell zum dreidimensionalen Arbeitsbegriff. Ziel ist die Beschreibung von Handlungmustern und Aktivitätsfeldern anhand räumlicher Cluster. Der Arbeitsbegriff wird dabei anhand von drei bipolaren Achsen bestimmt, die sich zwischen den Begriffspaaren Geld und Anerkennung, geistiger oder körperlicher Tätigkeit, sowie zwischen Pflicht und Selbstverwirklichung aufspannen.

Die Basis des Modelles ist eine Befragung von 60 Personen zur persönlichen Bedeutung von Arbeit. Die Umfrageergebnisse sind in Kombination mit fotografischen Portraits der Befragten in der Ausstellung zu sehen.

zurück